Entsäuerung

Regulation des Säure-Base-Haushalts

  • Bin ich übersäuert?
  • ist Übersäuerung der Grund für meine Beschwerden, bin ich deswegen so müde und schlapp?
  • was kann ich jetzt tun?

Bei einer übermäßigen Säureüberlastung unseres Körpers handelt es sich um einen schleichenden, manchmal über Jahre andauernden Prozess. Durch den Genuss von säurebildenden Lebensmitteln, durch Stress, Hektik, falsche Atmung und mangelnde Bewegung kann es vorkommen, dass beim körpereigenen Stoffwechselprozessen mehr saure Stoffwechselabfälle entstehen als neutralisiert werden können.

Die Folge: Die körpereigenen Vorgänge gelangen ins Ungleichgewicht, der Stoffwechsel kann nicht mehr optimal funktionieren. Sie fühlen sich müde, weniger leistungsfähig und unausgeglichen.

Wie kann es zur Übersäuerung kommen?

Säuren werden mit der Nahrung aufgenommen und auch, wie oben genannt, im Stoffwechsel selbst als Abfälle produziert. Da Säuren aber nicht unbegrenzt ausgeschieden werden können, muss sich der Organismus ununterbrochen gegen eine Übersäuerung verteidigen. Es werden körpereigene basische Mineralien verbraucht. Ist die Kapazität des Körpers zur Neutralisation erschöpft, werden diese basischen Mineralstoffe aus unseren größten Basendepots, den Knochen herausgelöst. Langfristig kann hierdurch eine Osteoporose begünstigt werden. Überschüssige Säure kann sich aber auch im Bindegewebe sowie in Gelenken und Muskeln abgelagert werden, wodurch auf Dauer deren Elastizität und Beweglichkeit eingebüßt werden.

Eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr wie auch eine gestörte Darmfunktion bzw. Darmflora, oder Einschränkungen der Atmung belasten den Säure-Basen-Haushalt zusätzlich.

Welche Krankheiten werden mit einem gestörten Säure-Basen-Haushalt in Verbindung gebracht?

Eine Säurebelastung kann sich durch verschiedene Beschwerden oder Krankheiten äußern, z.B:

  • Schmerzsyndrome
  • Gicht
  • Allergien und Neurodermitis
  • Rheuma, Fibromyalgie
  • Arterienverkalkung
  • Herzinfarkt
  • Bindegewebserkrankungen
  • Osteoporose
  • Diabetes mellitus
  • Migräne
  • Krebserkrankungen
  • Gallen-/ Nierensteine
  • Magen-Darmgeschwüre

Sowie allgemeine Beschwerdebilder wie z.B.

  • geschwächtes Immunsystem, ständige Erkältungskrankheiten oder anhaltende Infektionen
  • Brüchige Nägel oder ständiger Nagelpilz
  • Brüchige, matte und stumpfe Haare oder Haarausfall
  • Blasse und fahle Haut
  • Chron. Hautentzündungen oder Hauteiterungen
  • Chron. Hautjucken oder -Quaddeln
  • Karies, chron. Zahnfleischbluten oder Parodontitis
  • Verdauungsstörungen, Darmträgheit
  • Chron. Darmreizungen mit Blähungen
  • Saures Aufstoßen oder Magenschleimhautreizungen
  • Hefepilzerkrankungen im Mund und Magen-Darm-Trakt
  • Ständig kalte Füße und/oder Hände
  • Migräne
  • Muskelverhärtungen/Verspannungen v.a. im Bereich der Nacken-, Schulter- u. Rückenmuskulatur
  • belastetes Nervensystem, leichte Reizbarkeit und Ermüdbarkeit
  • Antriebslosigkeit
  • Hohe Schmerzempfindlichkeit der Haut oder des Körpers
  • Chron. Schmerzzustände, für die auch nach intensivem Vorgehen keine Ursachen gefunden werden können
  • Cellulitis

Was tun bei Säurebelastung?

Vor allem dann, wenn der Patient unter akuten Symptomen wie z.B. allergischem oder neurodermitischem Geschehen (z.B. starkem Juckreiz und/oder Ausschlag), wenn er unter starken Schmerzen (Rheuma, Gicht, Muskel-, Knochenschmerzen, Osteoporose) leidet oder unter starkem Leidensdruck steht haben sich initial Baseninfusionen bewährt.

Die weiteren Schritte der Medikation, Ernährungsumstellung, Stressbewältigung sowie ggfs. Darmsanierung, Entgiftung leiten sich von den jeweiligen Befunden ab.

Eine wirksame und tiefgreifende Entsäuerung ist eine der sog. Basistherapien in fast jeder Naturheilpraxis. Sämtliche Vorgänge im Körper benötigen ein optimales Milieu, um optimal funktionieren zu können. Oftmals steht und fällt der nachhaltige Therapieerfolg mit der Optimierung der sog. Matrix unseres Bindegewebes.

Haben Sie Fragen dazu? Vereinbaren Sie einen Beratungstermin unter 0451 /  70 74 29 2 oder verwenden Sie das Kontaktformular. Ich erläutere Ihnen auf Wunsch die Zusammenhänge und ggfs. einzuleitenden Therapieschritte anhand Ihres eigenen Krankheitsbildes.